Ko te Atua te Matua

I mua noa i te haere a Ihu ki te rangi, ka mea ia ki ana akonga kia nui ake nga akonga me te iriiri i nga ingoa o te Matua, o te Tama, o te Wairua Tapu.

In der Bibel deutet das Wort «Name» auf Charakter, Funktion und Zweck hin. Biblische Namen beschreiben oft den wesentlichen Charakter einer Person. So unterwies Jesus seine Jünger tatsächlich darin, auf eng vertraute und volle Weise in den wesentlichen Charakter des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, hineingetauft zu werden.

Wir würden korrekterweise daraus schliessen, dass Jesus viel mehr als bloss eine Taufformel im Sinn hatte, als er sagte: «Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.»

Te whakakitenga mai a te Wairua Tapu i te tangata kua ara ake a te Karaiti ka whakaaria mai tatou ko Ihu to tatou Ariki me te Kai-hoko. I a te Wairua Tapu e whakakii ana, e arahi ana hoki, ka riro a Ihu hei pokapū o to tatou ao, kia mohio ai tatou me te whai I a ia na roto i te whakapono.

Te arata'i nei Iesu ia tatou ki te ite piri i te Metua. Er sagte: «Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich» (Johannes 14,6).

Wir kennen den Vater nur so, wie Jesus ihn uns offenbart. Jesus sagte: «Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen» (Johannes 17,3).
Ka kite tetahi i tenei mohiotanga ki te Atua, ki tenei whanaungatanga tata aroha, na te aroha o te Atua ka rere ki roto ki etahi atu - ki tetahi atu, ko te pai, ko te kino me nga kino.
Unsere moderne Welt ist eine Welt von grosser Verwirrung und Verführung. Man sagt uns, dass es eine Menge von «Wegen zu Gott» gibt.

Engari anake te huarahi ki te mohio ki te Atua ko te mohio ki te Matua na roto ia Ihu i te Wairua Tapu. Ko tenei na te take e iriiria ana nga Karaitiana ki te ingoa o te Matua, o te Tama me te Wairua Tapu.